Allgemeine Geschäftsbedingungen
momentan in Überarbeitung
Aktuell gelten die gesetzlichen Vorgaben.

Allgemeine Nutzungsbedingungen

 

§ 1 Allgemeines, Geltungsbereich

(1) Die nachstehenden allgemeinen Nutzungsbedingungen gelten für sämtliche Rechtsbeziehungen im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Find-a-Prof Dozentenvermittlung – nachstehend Dienstleister genannt – welche von registrierten Nutzern der Webseite des Dienstleisters – nachstehend Mitglieder genannt – zur Vermittlung ihrer Dienste, wie Lehr- bzw. Dozententätigkeit in Anspruch genommen werden können.

 

(2) Änderungen dieser Geschäftsbedingungen, die vom Dienstleister vorgenommen wurden, werden dem Mitglied schriftlich bekannt gegeben. Soweit das Mitglied hiergegen innerhalb von zwei Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen gegenüber dem Dienstleister keinen schriftlichen Widerspruch erhebt, gelten die Änderungen als genehmigt. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung des Widerspruchs.

 

(3) Dritte können nur dann Ansprüche aus dem Vertrag zwischen Dienstleister und Mitglied herleiten, wenn dies ausdrücklich vereinbart ist oder sich aus zwingenden gesetzlichen Regelungen ergibt. Im Hinblick auf solche Ansprüche gelten diese Allgemeinen Nutzungsbedingungen auch diesen Dritten gegenüber.

 

(4) Geschäftsbedingungen des Mitgliedes finden keine Anwendung, auch wenn der Dienstleister ihrer Geltung nicht gesondert widerspricht. Insoweit haben abweichende oder widersprechende Bedingungen nur Gültigkeit, wenn sie vom Dienstleister ausdrücklich in Schriftform anerkannt worden sind. 

 

 

§ 2 Angebot und Vertragsschluss

(1) Die Angebote des Dienstleisters sind freibleibend und unverbindlich, sofern sie nicht ausdrücklich als verbindlich gekennzeichnet sind oder eine bestimmte Annahmefrist enthalten. 

 

(2) Ist die Bestellung als Angebot gem. § 145 BGB zu qualifizieren, so kann der Dienstleister dieses innerhalb von 2 Wochen annehmen. Die Annahme kann entweder in Textform oder durch Erbringung einer Dienstleistung erfolgen.

 

(3) Bei auf elektronischem Wege eingehenden Aufträgen bestätigt der Dienstleister den Zugang des Auftrages unverzüglich. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme des Auftrages dar. Die Zugangsbestätigung kann jedoch mit der Annahme verbunden werden.

 

(4) Der geschlossene Vertrag, einschließlich dieser Allgemeinen Nutzungsbedingungen, die Datenschutzerklärung, die Cookie-Richtlinie sowie die Auftragsverarbeitungsvereinbarung sind allein maßgeblich für die Rechtsbeziehungen zwischen den Vertragsparteien. Diese geben alle Abreden zwischen den Vertragsparteien zum Vertragsgegenstand vollständig wieder. Mündliche Zusagen des Dienstleisters vor Abschluss dieses Vertrages sind rechtlich unverbindlich und mündliche Abreden der Vertragsparteien werden durch den schriftlichen Vertrag ersetzt, sofern sich nicht jeweils ausdrücklich aus ihnen ergibt, dass sie verbindlich fortgelten.

 

§ 3 Mitgliedschaft

(1) Für die Nutzung der Dienste des Dienstleisters ist die Registrierung auf der Homepage des Dienstleisters erforderlich. Mit Registrierung erwirbt der Nutzer eine Mitgliedschaft, die zum Zeitpunkt des Zugangs der Bestätigungsmail an das Mitglied beginnt.

 

(2) Die Sicherung von Zugangsdaten und Passwörtern obliegt dem Mitglied. Das Mitglied verpflichtet sich insbesondere, das von ihm gewählte Passwort streng geheim zu halten; es wird aus Sicherheitsgründen empfohlen das Passwort in regelmäßigen Abständen zu ändern. 

 

(3) Jedes Mitglied darf nur einen Zugang anlegen. Die Nutzung des digitalen Profils durch Dritte ist nicht zulässig. Insbesondere dürfen eingesehene Stellenausschreiben nicht an Dritte weitergegeben werden.

 

 

§ 4 Gegenstand der Mitgliedschaft

(1) Das Mitglied beauftragt den Vermittler mit der Vermittlung von Lehraufträgen und sonstigen Vortrags- und Referententätigkeiten für Unternehmen und Schulungseinrichtungen. Hierbei umfasst die Tätigkeit des Dienstleisters im Rahmen der kostenlosen Mitgliedschaft regelmäßig die Veröffentlichung eines digitales Profils (CV) und Pitches auf der Homepage des Dienstleisters, persönliche Beratung des Mitgliedes, aktive Vermarktung, Betreuung und Beratung während und nach dem Recruting-/ Vermittlungsprozess; zudem ist der Dienstleister Ansprechpartner während der Lehraufträge.

 

(2) Das Mitglied hat die Möglichkeit, seine unentgeltliche Mitgliedschaft auf eine „Premium-Mitgliedschaft„ umzustellen. Diese beinhaltet eine Premium-Vermarktung mit weiteren Zusatzleistungen wie Kalenderverwaltung, Erstellung einer Dienstleistung und Sofort-Buchung und Zusendung der aktuellen Vakanzen (Job Alert). Die Kosten für die Premium-Mitgliedschaft betragen 90,00 € pro Jahr/einmalig.

 

(3) Im Rahmen der Geschäftsbeziehungen wird kein bestimmter Erfolg geschuldet. Insbesondere ist der Dienstleister nicht verpflichtet, tätig zu werden.

 

(4) Ein Arbeitsvertrag ist von den Parteien nicht gewollt und wird nicht begründet.

 

(5) Es steht dem Dienstleister frei, auch für andere Auftraggeber tätig zu werden. Der Dienstleister kann im Zusammenhang mit der Vertragsbeziehung erworbenes Know-how unbeschränkt nutzen.

 

§ 5 Vertragsdauer

 

(1) Die Mitgliedschaft hat eine Mindestlaufzeit von zwölf Monaten. Während dieser Zeit ist eine Kündigung ohne wichtigen Grund ausgeschlossen. Wird die Mitgliedschaft nicht spätestens vier Wochen vor Ende der Mindestlaufzeit schriftlich gekündigt, verlängert sich die Mitgliedschaft stillschweigend um weitere 12 Monate. Für den Zeitpunkt der Kündigung ist der Zugang der schriftlichen Kündigungserklärung beim Dienstleister maßgeblich.

 

(2) Der Dienstleister behält sich vor, das Mitgliedschaft zu kündigen, soweit die zu veröffentlichen Inhalte gegen gesetzliche Regelungen, Rechte Dritter oder gegen die guten Sitten verstoßen. In diesem Fall kann der Dienstleister zudem die Veröffentlichung von Inhalten verweigern bzw. derartige Inhalte ohne Zustimmung des Mitglieds löschen. Das Recht zur Kündigung nach § 314 BGB bleibt unberührt.

 

 

 

§ 6 Mitwirkungspflicht des Mitgliedes

(1) Das Mitglied verpflichtet sich, die Vermittlungsbemühungen des Dienstleisters zu unterstützen. Hierfür hat er insbesondere ein vollständiges digitales Profil über die Homepage des Dienstleisters zu erstellen. Das Mitglied sichert hierbei zu, dass sämtliche Angaben wahr und vollständig sind. Das Mitglied stellt zudem sicher, dass sämtliche von ihm bereitgestellten Inhalte frei von Rechten Dritter sind. Das Mitglied bestätigt insbesondere, dass sämtliche zum Einstellen auf die Plattform des Dienstleisters erforderlichen Nutzungsrechte der Inhaber von Urheber-, Leistungsschutz- und sonstigen Rechten an den vom Mitglied bereitgestellten Unterlagen und Daten erworben hat bzw. hierüber frei verfügen darf. Das Mitglied ist verpflichtet, sämtliche Änderungen mitzuteilen. Der Dienstleister ist nicht verpflichtet, Inhalte daraufhin zu prüfen, ob durch sie Rechte Dritter beeinträchtigt werden. Bei Verletzung dieser Pflichten stellt das Mitglied den Dienstleister von Ansprüchen Dritter auf erstes Anfordern frei. 

 

(2) Das Mitglied ist verpflichtet, Änderungen/Überarbeitungen an seinem digitalen Profil durch den Dienstleister zu dulden, soweit diese notwendig sind, um den Vermittlungserfolg zu steigern. Die Änderungen beziehen sich hierbei ausschließlich auf die Gestaltung von Inhalten (z.B. Layout, Orthografie und Interpunktion, etc.); eine Änderung von Inhalten erfolgt nicht. Eine inhaltliche Änderung seitens des Dienstleisters erfolgt nur nach Rücksprache und Beratung durch den Dienstleister.

 

(3) Das Mitglied hat zudem seine Erreichbarkeit sicherzustellen und innerhalb von 48 Stunden auf Anfragen zu reagieren. Andernfalls verlieren Anfragen ihre Gültigkeit.

 

(4) Das Mitglied ist während der gesamten Vertragsbeziehung dazu verpflichtet, dem Dienstleister alle für die Ausführung der vereinbarten Tätigkeit notwendigen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, etc.) rechtzeitig vorzulegen. Dies gilt auch für Unterlagen, Vorgänge und Umstände, die dem Mitglied erst nachträglich bekannt werden. Zudem hat das Mitglied mindestens zwei Referenzen vorzulegen.

 

(5) Das Mitglied hat auf Verlangen des Dienstleisters die Richtigkeit und Vollständigkeit von Unterlagen sowie mündlichen Erklärungen schriftlich zu bestätigen.

 

§ 7 Sonstige Nebenpflichten des Mitgliedes

(1) Das Mitglied hat im Falle seiner Verhinderung Termine unverzüglich, d.h. ohne schuldhaftes Zögern eigenständig abzusagen. Insoweit hat das Mitglied Studenten und Teilnehmer von Veranstaltungen sowie Lehreinrichtungen oder Unternehmen über seine Verhinderung zu informieren.

 

(2) Das Mitglied darf keiner Scheinselbstständigkeit nachgehen. Insoweit ist es zum wahrheitsgemäßen Ausfüllen des steuerlichen Fragebogens verpflichtet.

 

(3) Das Mitglied hat den Dienstleister darüber zu informieren, wenn er andere Personen mit der Vermittlung seiner Dienste oder Lehraufträgen beauftragt hat. Das Mitglied hat den Dienstleister zudem über vorherige bzw. laufende Bewerbungen oder Vermittlungsversuche bezüglich einer vom Vermittler vorgestellten Stelle zu informieren.

 

(4) Bei der Nutzung der Chatfunktion hat das Mitglied die geltenden Rechte sowie Rechte Dritter zu beachten. 

 

§ 8 Überlassene Unterlagen, Aufbewahrung von Unterlagen

(1) Der Dienstleister behält sich das Eigentum und Urheberrecht an allen abgegebenen Angeboten und Kostenvoranschlägen sowie zur Verfügung gestellten Anleitungen, Abbildungen, Vorschlägen sowie anderen Unterlagen und Hilfsmitteln vor. Das Mitglied darf diese Gegenstände ohne ausdrückliche Zustimmung des Dienstleisters weder als solche noch inhaltlich Dritten zugänglich machen, sie bekannt geben, selbst oder durch Dritte nutzen oder vervielfältigen. Das Mitglied hat diese Gegenstände auf Verlangen des Dienstleisters vollständig zurückzugeben und eventuell gefertigte Kopien zu vernichten, wenn sie von ihm im ordnungsgemäßen Geschäftsgang nicht mehr benötigt werden oder wenn Verhandlungen nicht zum Abschluss eines Vertrages führen. Ausgenommen hiervon ist die Speicherung elektronisch zur Verfügung gestellter Daten zum Zwecke üblicher Datensicherung.

 

(2) Der Dienstleister ist zur Aufbewahrung von überlassenen Unterlagen nicht mehr verpflichtet, wenn seit dem Tag der Beendigung des Vertragsverhältnisses drei Jahre vergangen sind. 

 

§ 9 Datenschutz, Datenbank, Cookie-Richtlinie, Auftragsverarbeitung

(1) Die Erhebung, Verarbeitung und / oder Nutzung von personenbezogener Daten erfolgt nur, wenn das Mitglied hierzu eingewilligt hat oder dies durch Gesetz erlaubt ist. Die Verwendung von personenbezogenen Daten aufgrund gesetzlicher Erlaubnis erfolgt insbesondere im Zusammenhang mit der Erfüllung von vertraglichen Pflichten des Dienstleisters gegenüber dem Mitglied. Der Dienstleister ist insoweit zum Zwecke der Vermittlung berechtigt, personenbezogene Daten des Mitgliedes zu erheben, zu verarbeiten und / oder zu nutzen. Näheres wir in gesonderter Datenschutzerklärung geregelt.

 

(2) Die Nutzung der Chatfunktion wird in einer Auftragsverarbeitungsvereinbarung gesondert geregelt.

 

(3) Der Dienstleister verwendet auf seiner Homepage Cookies. Nähere Informationen darüber, welche Cookies verwendet werden und wie das Mitglied seine Cookie-Einstellungen verwalten und bestimmte Arten von Tracking deaktivieren kann, regelt die Cookie-Richtlinie.

 

§ 10 Mehrfach- bzw. Doppeltätigkeit des Vermittlers

Dem Dienstleister ist es gestattet auch für andere Mitglieder tätig zu werden. Ebenfalls darf der Dienstleister sowohl für Mitglieder als auch für Unternehmen und Bildungseinrichtungen gleichzeitig tätig werden. 

 

§ 11 Erstattung von nachgewiesenen Aufwendungen, Pauschaler Aufwendungsersatz bei grundlos Verweigerung eines Hauptvertrages

 

(1) Das Mitglied ist verpflichtet, dem Dienstleister die in Erfüllung des Vertragszweckes entstandenen und nachzuweisenden Aufwendungen (z.B. Kosten für Inserate, Exposés, sonstige Prospekte, Portokosten und Fahrtkosten) zu erstatten, wenn der Dozent einen Hauptvertrag ohne triftigen Grund ablehnt. Keine Aufwendungen in diesem Sinne stellen die allgemeinen Geschäftsunkosten des Dienstleisters sowie seine eigene Arbeitskraft dar.

 

(2) Dem Dienstleister steht ein pauschaler Aufwendungsersatz in Höhe von x Euro zu, wenn das Mitglied gegen vertragliche Pflichten verstößt und dem Dienstleister die Zusammenarbeit nicht mehr zugemutet werden kann. 

 

(3) Dem Mitglied steht der Nachweis frei, dass der Dienstleister keine Aufwendungen getätigt hat oder die dem Dienstleister entstandenen Aufwendungen niedriger sind als die geforderte Pauschale.

 

§ 12 Vertragsstrafe bei Nichtabschluss des Hauptvertrages

 

Vermittelt der Dienstleister dem Mitglied nachweislich einen vertragsbereiten Interessenten und schließt das Mitglied mit diesem keinen Hauptvertrag ab, so hat das Mitglied dem Dienstleister eine Pauschale von xx € zu vergüten. Dies gilt nicht, wenn dem Mitglied der Abschluss des Hauptvertrages nicht zuzumuten ist oder aus Gründen, die nicht im Einflussbereich des Mitglieds liegen, ausbleibt.  

 

§ 13 Urheberrechte, Rechte an Arbeitsergebnissen

(1) Die Mitgliedschaft beinhaltet keine Übertragung von Eigentums- oder Nutzungsrechten, Lizenzen oder sonstigen Rechten an der vom Dienstleister zur Verfügung gestellten Software.

 

(2) Der Dienstleister ist berechtigt, Arbeitsergebnisse und gewonnenes Know-how unter Wahrung gesetzlicher und vertraglicher Geheimhaltungspflichten auch anderweitig zu verwerten.

 

§ 14 Lizenz

Sämtliche an den Dienstleister übermittelten Inhalte sowie personenbezogen Daten des Mitgliedes verbleiben in dessen Eigentum. Das Mitglied gewährt dem Dienstleister jedoch die folgende nicht ausschließliche Lizenz für sämtliche übermittelten Inhalte sowie personenbezogen Daten:

 

Das weltweite, übertragbare und unterlizenzierbare Recht, Informationen und Inhalte, die das Mitglied dem Dienstleister zur Verfügung stellt, ohne weitere Zustimmung des Mitglieds oder Mitteilung oder Zahlung an das Mitglied zu nutzen, zu kopieren, zu modifizieren, zu verteilen, zu veröffentlichen und zu verbreiten. Das Mitglied kann diese Lizenz ganz bzw. für einzelne Inhalte beenden, indem sämtliche Inhalte oder einzelne derartige Inhalte vom Mitglied gelöscht werden. Hierbei ist dem Dienstleister eine angemessene Frist zur Löschung dieser Inhalte aus Sicherungssystemen einzuräumen.   

 

§ 15 Vergütung 

(1) Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Soweit eine Vergütung nicht ausdrücklich vereinbart wurde, sind sämtliche Leistungen des Dienstleisters kostenlos.

 

(2) Die Kosten für die Premium-Mitgliedschaft betragen 90,00 € pro Jahr/einmalig.

§ 16 Fälligkeit

Sofern nichts anderes vereinbart wird, sind sämtliche Zahlungen innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung ohne jeden Abzug fällig. Verzugszinsen werden in Höhe von 9 % über dem jeweiligen Basiszinssatz p.a. und eine Kostenpauschale von 40,00 € berechnet. Die Geltendmachung eines höheren Verzugsschadens bleibt vorbehalten.

 

§ 17 Fristen und Termine

(1) Die vom Dienstleister genannten Termine und Fristen sind nur verbindlich, wenn diese ausdrücklich in Schriftform als verbindlich vereinbart werden. Soweit nicht ein anderes vereinbart ist, beginnen ausdrücklich in Schriftform vereinbarte Fristen mit dem Tag des Vertragsschlusses. Der Lauf der Frist beginnt jedoch nicht, bevor das Mitglied seinen Pflichten nachgekommen ist. Vereinbarte Leistungsfristen verlängern sich um die Dauer von Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und sonst vom Dienstleister nicht zu vertretenen Ereignissen; endsprechendes gilt für vereinbarte Termine.

 

(2) Soweit die Parteien verbindliche Termine und Fristen vereinbaren, wird der Dienstleister in Absprache mit dem Mitglied zu Beginn der Arbeiten einen schriftlichen Zeit- und Arbeitsplan aufstellen und über den Stand der Arbeiten regelmäßig unterrichten.

 

§ 18 Haftung du Gewährleistung

(1) Der Dienstleister haftet nur in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Der Haftungsausschluss gilt nicht für Schäden, die eine Haftung aus ProdHaftG begründen, für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit, und ferner nicht, wenn der Schaden durch ein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten des Dienstleisters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht worden ist. 

 

(2) Bei leicht fahrlässiger Verletzung einer Pflicht, die wesentlich für die Erreichung des Vertragszwecks ist (Kardinalpflicht), ist die Haftung des Dienstleisters der Höhe nach begrenzt auf den Schaden, der nach der Art des fraglichen Geschäfts vorhersehbar und typisch ist.

 

(3) Das Mitglied stellt den Dienstleister von Schadenersatzansprüchen frei, die in Ausübung oder anlässlich der Tätigkeit des Mitglieds gegenüber Dritten entstehen; entsprechendes gilt, wenn das Mitglied seine Leistung nicht erbringt. 

 

(4) Der Dienstleister übernimmt keine Gewähr dafür, dass der vermittelte Vertragspartner des Mitglieds seinen Leistungspflichten nachkommt. Insoweit haftet der Dienstleister nicht für das vereinbarte Honorar zwischen dem vermittelten Vertragspartner und dem Mitglied. 

 

§ 19 Schlussbestimmungen

(1) Die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Dienstleister und dem Mitglied unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss internationalen Einheitsrechts, insbesondere des UN-Kaufrechts.

 

(2) Unter Kaufleuten gilt als Gerichtsstand der Sitz des Dienstleisters. Ansonsten gilt die gesetzliche Regelung. Insbesondere ist der Dienstleister berechtigt, Klage am allgemeinen Gerichtsstand des Mitglieds zu erheben. 

 

(3) Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB nichtig oder unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt. Die jeweils nichtige oder unwirksame Bestimmung soll durch die ersetzt werden, die dem ursprünglich gewollten und den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt ohne den übrigen Vereinbarungen zuwider zu laufen.

Impressum                     Datenschutzerklärung                   AGB

Find-a-Prof UG (haftungsbeschränkt)

Wittentalstasse 2

79252 Stegen 

Freiburg - Germany

Fon: + 49 176 7569 2850

Eon: + 49 761 907 4654

E-Mail info@find-a-prof.com

  • Instagram
  • Facebook Basic Black

© find-a-prof 2021